Montag, 23. Dezember 2013

Ich vermisse Dich...



Alles hat seine Zeit,
die Zeit der Liebe,
der Freude und des Glücks,
die Zeit der Sorgen und des Leids.
Es ist vorbei. Die Liebe bleibt.
Alles hat seine Zeit.
Es gibt eine Zeit der Stille,
eine Zeit des Schmerzes und der Trauer,
aber auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung.
Alles Wachsen ist ein Sterben,
jedes Werden ein Vergehen.
Alles Lassen ein Erleben,
jeder Tod ein Auferstehn.
(Tagore) 


Neo, mein Hund, ist tot und ich bin still, weil mein Herz das einfach nicht verstehen will. 

Ich vermisse ihn jeden Tag, obwohl ich über seinen Tot schon viel geweint habe. Er war mein Freund, mein Begleiter und immer bei mir. Eine Hand groß war er als wir ihn abgeholt haben. Mit ihm habe ich soviel Zeit verbracht, 12 Jahre. Und so oft habe ich über seine Späße gelacht. Er war sooo eine treue Seele. Ich hätte nie gedacht, dass so enden muß! 

Wir sind spazieren gegangen und in einem Gebüsch hat ein Schrebergartenbesitzer Schneckenkorn ( wir haben das erst später von der Polizei und Feuerwehr erfahren) und Fäkalien aus seiner Chemietoilette entsorgt. Das Schneckenkorn hat sich durch den Regen aufgelöst und ist auf die Fäkalien gelaufen, die mein Hund dann gefressen hat. Die letzten zwei Stunden waren eine Qual, er hat so gelitten und ich habe seine stillen Todesbitten gehört. Doch auch wenn der Tod letztlich das Beste für Neo war, kann ich sehr schlecht damit umgehen. Ich werde ihn nie wieder toben sehen, er mußte einfach zu früh gehen, wobei ich das auch ein Jahr später so gesehen hätte.

Neo Du fehlst mir